Philosophie, oder die Frage nach dem Wieso

CowboyJoOhn‘s Kommentar „…hast du dir jemals die frage nach dem „wieso“ gestellt?…“, hat mich tief inspiriert, na ja nicht wirklich ich wollte vorher schon einen solchen Artikel schreiben und diese neue Rubrik eröffnen, aber zumindest hat er mich angeregt jetzt endlich diesen Artikel zu schreiben. Tatsächlich stelle ich mir die ganze Zeit diese Frage: „WIESO, schreibe ich diesen Artikel, wo ich doch eigentlich etwas sinnvolles tun wollte?“, oder „WIESO ist mein Blut anscheinend das Trendgetränk der Mosquitos in Paraguay?“ (siehe mein Artikel „Ich bin Blutspender!“), oder wie wäre es mit „WIESO fragt mich CowboyJoOhn, ob ich mir „ jemals die frage nach dem ‚wieso‘ gestellt“ habe, anstatt sie selbst zu stellen?“, all diese Fragen schwirren mir durch den Kopf und die Antworten darauf sind seltsamer als man zunächst denkt, denn das Fragepartikel „wieso“ stellt die Frage nach einem Grund, doch in einer – für uns Menschen – irrationalen Welt, wie der in der wir das Pech, bzw. Glück, je nach Situation, haben zu leben, kann man schwer dauerhaft von einem Grund in der Bedeutung eines rationalen Fundamentes (=Grund in der wörtlichen Bedeutung, wie in dem Satz „Es gibt keinen Grund außer dem der gelegt ist, welcherJesus Christus“ (1.Korinther 3,11, war Menno Simons Lieblingsspruch, glaube ich)), sondern höchstens von einer Ursache, deren Ursache es wieder zu suchen gilt, will man den „Grund“ finden.
(Das Wort „Ursache“ ist auch so ein Wort, es geht um die „Ur-sache“, also die erste Sache, also irgendwie doch ein Grund?)
Und was ist jetzt die erste „Ur-sache“, das Fundament, der Grund? Ich habe es in dem Zitat oben schon angedeutet, es ist Jesus Christus, sprich Gott. Als Schöpfer des Universums ist er Urheber und Ursache aller Wechselwirkungen welcher Natur auch immer. Die guten, wie die schlechten Dinge sind letzlich Effekte von Gottes Schöpfung und unseres freien Willens.
Das war jetzt vielleicht eine schnelle Überleitung und ich bin ein bisschen sehr ernst geworden, aber vielleicht antwortet mir ja jemand, oder ich kann noch ein bisschen nachdenken und mehr schreiben.

4 Kommentare

  1. ohh john hat sich in der tat die frage nach dem „wieso“ gestellt !! doch wäre es wohl maßlos arrogant von ihm zu behaupten er kenne die antwort. und auf deine these wonach jesus christus die ursache ist kann er nur die (standart-)frage stellen „und wo hat denn jesus seine ursache?“
    ich denke er sieht die ursache eher in dem alles einschließenden „nichts“ aus dem das universum vor grauen urzeiten hervorging und nach jahrmilliarden der spannendsten wechselwirkungen ein kleines ekelhaftes wesen mit dem namen john hervorbrachte…dafür bewundere ich dich universum, ja ich liebe dich dafür, wenn ich könnte würde ich dich jz umarmen aber du bist ein bisschen dick und ich stelle mit wachsender besorgnis fest dass du immer dicker wirst was meiner liebe aber keinen abbruch tut 🙂
    mir fallen nun eine handvoll perverser anspielung bezüglich unserem universum ein aber ich denke es genügt und wenn du dich fragst warum ich in der dritten person von mir rede dann frag doch deinen „buddy jesus“
    wuhhh owned !!

  2. so john hat sich also die frage nach dem „wieso“ sehr wohl gestellt und kam auf der einen Seite zu der Erkenntnis den Grund nicht zu kennen und schreibt aber zwei Sätze weiter einen Grund auf, den er für sich als wahr sieht, hmm, da sehe ich doch einige logische Lücken. Auf seine (Standart-)Frage nach der Ursache Jesu (=Gott) kann ich ihm nur die (wahrscheinlich nicht zufriedenstellende) Antwort geben, dass Gott schon immer existiert hat und keine, bzw. sich selbst zur Ursache hat.
    Dies ist ein Grundaxiom der Theologie, so weit ich weiß, aber um seine Kritik im Voraus schon ein wenig zu entkräften frage ich ihn wieso ist denn aus dem nichts plötzlich etwas entstanden? Was war die Ursache des Urknalls???
    Wenn du dich fragst warum ich von dir weiterhin in der 3.Person spreche so kann ich dir nur antworten, dass ich das lustig fand und, dass du es wahrscheinlich gemacht hast, aus deinem Verlangen Gaius Julius Caesar ähnlicher zu sein heraus getan hast.
    Wuhh even more owned!!!

  3. „ich denke er sieht die ursache eher…“ ist eben nicht die antwort sondern eine annahme.
    auf deine (wahrscheinlich nicht zufriedenstellende) antwort kann ich leider kaum in worte fassen wie zufriedenstellend eine solche antwort für mich ist 🙂
    es zeigt einmal mehr die psychologischen strukturen hinter dem glauben und beweist die genialität der menschen die ihn in aller weisheit und nachhaltigkeit erdachten und vor wissenschaftlichen errungenschaften aller art durch diesen axiom schützten
    (—> wenn jesus ein gewöhnlicher mensch war dann war er verdammt cool wenn er gott war dann nicht weil er per definition sowieso alles kann und ich mich nicht genötigt fühle ihn dafür zu loben (kann er dann ja eig auch selber machen xD))
    das alles benjamin ist übrigens nicht auf meine intoleranz gegenüber dem glauben zurückzuführen ich habe kein problem (mehr) damit dass du gläubig bist 🙂
    für mich persönlich bin ich aber (falls dich das interessiert) zur überzeugung gelangt dass ich keine ahnung habe ob es gott gibt oder nicht, ich werde es mir einfach offen lassen gläubig zu werden oder nicht evtl zeigt er sich mir ja doch irgendwann 🙂 (hoffentlich aber nich nackt…es sei denn es wär ne frau mit… zurück zum thema
    bis jz jedenfalls sehe ich keinen grund gläubig zu werden weil ich mich eig ganz gern mag und meine zukunft laut berechnungen auch nich schlecht aussieht und ein riesen einschnitt wie gläubig zu werden bedeutet unkalkulierbares risiko !!
    und zum urknall habe ich eig gar nichts gesagt aber dennoch ist er mehr oder weniger eine tatsache wenn man sich die expansion des universums betrachtet kann man leicht zurückrechnen dass zu dem zeitpunkt „fast 0“ alles in einem mathematischen punkt verdichtet war
    wie es zu dieser blase kam lieber benjamin vermag mir mein nur durchschnittlich rechenfähiges gehirn nicht zu sagen und auch sonst keiner wird es dir sagen können doch solltest du dir mal die frage stellen ob es unmöglich ist nur weil es sich MENSCHEN (was sind schon menschen) nicht vorstellen können
    oder kannst du dir gott vorstellen?
    achja und denkst du es ist sinnvoll das wort grundaxiom zu verwenden wo doch axiom schon ein (spezieller) grundsatz ist?
    wuhhh pWned !!
    und wenn du dich fragst warum ich weder groß-kleinschreibung noch kommasetzung beachte (was das lesen erheblich erschwert) dann nicht wegen meiner faulheit sondern eher…naja ich bin schließlich nich aus deutscheland ich muss sowas nich können 😀

  4. ich verstehe zwar nicht, was das Risiko beim Glauben ist aber freue mich über deinen herrlich komischen Kommentar.
    PS: Grundaxiom soll verdeutlichen, wie fundamental das Axiom ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.