Haltet einfach den Mund!

Das dachte ich mir mehrmals als ich am Samstag auf dem Jubliäumskonzert von Teocracia war. Die Bands spielten nämlich ganz gut, nur die Sänger waren schrecklich.

Meine Theorie ist, dass eine Gruppe, wenn sie keinen guten Sänger findet und nicht kreativ genug ist gute Texte zu schreiben, einfach beschließt so hart wie möglich zu spielen und nur zu schreien – dann versteht niemand die Texte und (fast) alle sind zufrieden.

Aber es ist auch schwer Death oder Black Metal zu christlichen Themen zu machen; irgendwann wird es langweilig, wenn man das zehnte Lied über spirituelle Kriegsführung hört und es eigentlich mehr um die Dämonen geht als um Jesus…

Aber was soll man von einer Band namens „Demonodecapitologia“ – „Lehre vom Dämonenköpfen“ schon erwarten?

Haarneid! stolzer Metalvater Amen ja, das ist ein Mann Sword Halt den Mund!

Warum ist mir so kalt?

Kurze Haare zu haben, ist so unpraktisch! Na gut, ich brauche keine drei Stunden mehr bis ich nicht mehr wie ein Pudel tropfe und meine Kopfbehaarung stört mich 

 

nicht mehr beim Schlafen, aber jetzt ist mir die ganze Zeit kalt, weil ich die größte Wärmeisolierung verloren habe!

Auch sonst sieht man jetzt so viel von meinem Gesicht, ich hab Teile von meinem Antlitz schon monatelang nicht mehr gesehen und wollte sie als vermisst anmelden, als ich sie gestern wieder gefunden hab.

Ich mit meiner coolen Reggaekappe

Einen Vorteil hat das Ganze, meine Rastafarianmütze, die ich im Sommer selbst gehäkelt habe, passt mir endlich, weil mein Kopfumfang sich mysteriöser Weise verkleinert hat.

Das ist allerdings nur ein kleiner Trost.

Die Haare sind ….

ab!!!

Heute war es leider endlich so weit.

Im Rahmen der kulturellen Einpassung an meine zukünftige Heimat, musste ich heute eines der größten Opfer (neben Fleisch essen) bringen: Meine heißgeliebten Dreads fielen zur Erde.

Um 23:00 Uhr war es Zeit, im Rahmen meiner Abschiedspartey nahm ich auf dem Friseurstuhl Platz und lies mich beschneiden.

Ein Foto der Prozession wird folgen, ich schreibe dies während der Party, hier schon mal ein Bild von jetzt und vorher.vorhernachher

Natürlich wird die Frisur noch überarbeitet.

Oh… ich werde gleich siebzehn.