Tag des Lehrers

Viel zu spät hier noch ein Nachtrag: Am letzten Donnerstag war in Paraguay offiziell „Tag des Lehrers“ ( der Lehrerin natürlich auch), weshalb wir da frei hatten und am Tag vorher keinen Unterricht, sondern nur ein Programm der Schüler zu Ehren der Lehrer abgehalten wurde.

Meine Klasse trieb mir die Fremdschamesröte ins Gesicht, weil unser einziger Programmpunkt war, dass zwei Mädchen etwas ziemlich schwach vortanzten und die Lehrer es nachtanzten. Schon besser war eine andere Klasse, die einzelne Lehrer perfekt parodierte. Später gab es noch eine Bildschirmpräsentation von den Schülern, die Schnappschüsse von den Paukern enthielt. Der Witz daran ist, dass Kameras in der Schule eigentlich nicht erlaubt sind. Schließlich wurde jedem Lehrer ein Minifresskorb überreicht und es gab eine Torte, von der die Schüler sogar auch was abbekamen.

Es war ein sehr lustiger Tag, ich ärgerte mich sehr, dass ich meine Kamera zu Hause gelassen hatte, und will die Gelegenheit auch meinen Lehrern in Deutschland zu danken, auch wenn sie mir zwar im Moment nichts unterrichten lerne ich hier doch sie (und das deutsche Schulsystem an sich) noch viel mehr zu schätzen…

Joel machte am Tag zuvor Kuchen für seine Lehrerinnen und ich bekam auch einen, weil ich ja sein Schachlehrer bin! Hat sehr lecker geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*