Vom Tellerwäscher zum Millionär

Na gut Teller wasche ich in letzter Zeit seltener, da die Wiensens den unbeschreiblichen Luxus einer Spülmaschine haben, aber in der Hausgemeinschaft habe ich immer eifrig Teller und anderes Geschirr gewaschen in der Hoffnung eines Tages dadurch reich zu werden, wie der Spruch, der zur Überschrift dieses Artikels wurde, es verheißt.

Und nun ist es wahr geworden, wiewohl nur teilweise, denn reich bin nicht geworden, für hiesige Verhältnisse wahr ich es schon immer und werde es wohl immer bleiben und für deutsche bin ich es wahrscheinlich nicht (keine Ahnung, wo in Deutschland der Reichtum beginnt: Beim Zweitwagen, dann nein, beim Mac, dann ja, aber den habe ich mir hart erarbeitet – aber nun zurück zum Thema); aber Millionär geworden, denn heute habe ich meine verbliebenen Euros und Dollar in Guaranís umgetauscht wodurch sich der Betrag meines Geldes ernorm erhöht hat, was bei einem Wechselkurs von ungefähr 1€ zu 6.393,0 PYG (paraguayische Guaranís – ich weiß nicht warum es bnetont paraguayische Guaranís sind, da kein anderes Land der Welt Guaranís als Währung hat) allerdings keine große Sache ist.

Aber Stolz war ich schon 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*