Windesbotschaften

Der ständige Wind hier auf dem Weinberg spendet nicht nur angenehme Kühle bei Tag und unangenehme Kühle bei Nacht, sondern trägt auch viele Geräusche ans Ohr:

Das Bellen der Hunde, die ihre Rangordnung neu regeln. Das Gitarrenspiel einer anderen Freiwilligen. Polizeisirenen. Diskomusik aus einer der umliegenden Siedlungen. Alle paar Stunden der Gesang des Muezzins aus dem naheliegenden palästinensischen Dorf Nachalin.

Gestern haben wir nach Abbas‘ Rede vor den Vereinten Nationen kurz von dort ein Feuerwerk gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*